Velo einstellen leicht gemacht! - bike to work
bike to work logo

VELO EINSTELLEN LEICHT GEMACHT!

Jeder, der schon einmal auf einem Velo gesessen hat, weiss, dass die richtige ergonomische Sitzposition durch nichts zu ersetzen ist. Nur wer sein liebstes Zweirad optimal auf die eigenen Körpermasse einstellt, hat garantiert langen Fahrspass. Dafür ist es wichtig, das Velo vor allem an Beine, Arme und Hände anzupassen. Nachfolgend gibt VELOPLUS 8 Tipps, wie du dein Velo einfach und korrekt einstellen kannst.
SATTELHÖHE Als Grobeinstellung gilt, den Kurbelarm mit dem Sattelrohr in einer Flucht (5-Uhr-Position) einzustellen. Die Ferse sollte dabei so auf dem Pedal platziert werden, dass das Bein leicht durchgestreckt ist. Zu beachten ist zudem, dass sich das Becken nicht zur Seite neigt. Bei einer seitlichen Beckenneigung ist der Sattel zu hoch eingestellt.


SATTELPOSITION Den Fussballen auf das Pedal setzen und darauf achten, dass das Gelenk des grossen Zehens über der Pedalachse steht. Kurbel waagrecht nach vorne (3-Uhr-Position). Dabei muss die Kniescheibe senkrecht über der Pedalachse sein. Sonst Sattel vor- oder zurück schieben.


SATTELNEIGUNG Damit der Sattel nicht nach vorne oder hinten kippt, kann ein flacher und stabiler Gegenstand, idealerweise eine Wasserwage, aufgelegt werden. Damit der Sattel optimal waagrecht eingestellt ist, sollte sich das Luftbläschen in der Mitte einfinden. Bei einer sportlichen Sitzposition kann die Sattelnase leicht abgesenkt werden.


LENKERPOSITION Um die optimale Lenkerposition zu bestimmen, gilt folgende Faustregel: Ellbogen an Sattelnase setzen, bei gestreckter Hand sollte die Distanz zwischen der Fingerspitze des Mittelfingers und des Lenkers ca. 2 - 3 cm betragen. Sonst Lenkervorbau tauschen (länger oder kürzer).

COCKPIT Wenn die Mitte des Unterarms und das Fingergelenk eine Linie bilden, dann sind Brems- und Schalthebel optimal ausgerichtet. In einem zweiten Schritt darauf achten, dass die Glocke mit dem Daumen gut erreichbar ist.

LENKER Bei der Lenkerwahl sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass das Handgelenk auf keine Seite abgeknickt ist. Ist das Gelenk zu stark abgeknickt, kommt es schnell zu einschlafenden Fingern und zu einem Taubheitsgefühl. Durch die Verwendung der Flowgrip-Griffe von Veloplus kann zudem die Handstellung bis zu drei Grad korrigiert werden, ohne dass dabei die Sitzposition des Fahrers verändert wird.
SCHALTHEBEL Bei der Ausrichtung des Schalthebels empfehlen wir, diesen so zu platzieren, dass der Daumen den Hebel flächig greifen kann. Unbedingt auch darauf achten, dass der kleinere Schalthebel einfach mit dem Daumen bedient werden kann.



BREMSHEBEL Die Bremsgriffe sollen so auf dem Lenker positioniert werden, dass der Zeigfinger am inneren Ende des Hebels anliegt. Mit dieser Positionierung benötigt man wesentlich weniger Kraft für den Bremsvorgang. Bremsen von modernen MTBs können problemlos mit einem Finger bedient werden.


Für all diejenigen, welche die Einstellungen nicht selber vornehmen möchten, empfehlen wir die Leonardo-Analysen von Veloplus. Mehr dazu findest du hier: www.veloplus.ch/ergonomie/leonardo-velokauf


Eine Aktion von:

logo [object Object]

Unterstützt von:

logo [object Object]
logo [object Object]
logo [object Object]
logo [object Object]